Tracks and Travels

Episoden von einem großartigen Planeten

50 Words for Snow

Angeblich sollen die Innuit da oben in Grönland ja fünfzig verschiedene Bezeichnungen für Schnee haben. Das ist natürlich ausgemachter Blödsinn. Wenn Sie das einem Robbenjäger in – sagen wir: Kangerlussuaq erzählen, wird der Sie entweder …

Weiterlesen

Slippery when wet

Über 400 Brücken gibt es in Venedig, und die allermeisten von ihnen geben keinen Anlass zur Sorge. Natürlich sind viele steinalt und müssen ab und und an repariert werden. Ansonsten muss man sich aber nicht um sie kümmern. Zumindest nicht, wenn man in Venedig zuhause ist. Eine echte Venezianerin könne über die Brücken ihrer Heimatstadt gehen, während sie ein Buch lese, heißt es, hinauf auf der einen, hinunter auf der anderen Seite (natürlich können das auch Venezianer, aber die telefonieren beim Gehen lieber). Bloß eine einzelne Brücke in ihrer schönen Stadt fürchten die Einheimischen: Die …

Weiterlesen

Jahreswechsel

Manchmal, wenn ich das ewige Gemecker höre über unfähige Politiker, ahnungslose Ämter, verspätete Züge, zu milde Wintertage, zu kalte Wintertage, unwissende Lehrer, zugestaute Autobahnen, arrogante Ärzte, gesteuerte Medien, überteuerte Pizza- und Benzinpreise, chaotische Impfterminvergaben, zu lange Wartezeiten auf der Post und beim Zahnarzt und beim Check-in am Flughafen und beim Warten auf die Playstation 5, zu leere Fußballstadien und zu volle Terminkalender, zu wenige Parkplätze und zu viele Geschwindigkeitsbeschränkungen auf den Autobahnen – manchmal denke ich dann an Reisen in andere Länder dieser Welt.

Und daran, wie verdammt gut es uns eigentlich geht.

Habt einen guten Rutsch!

Kaschmirziegen

Diese wunderbaren Geschöpfe spielen in der aktuellen Podcast-Folge zwar keine Rolle, waren aber der Grund für die Reise ins Hochland von Ladakh. Eigentlich müsste man noch eine Folge zu und mit ihnen machen. Bis dahin – ein kleiner …

Weiterlesen

Ladakh, digital

Bei der Durchsicht des Fotomaterials zur Podcast-Episode „Der große Wirrwarr von Ladakh“ ist mir aufgefallen: Das war eine der ersten – ich glaube, sogar die allererste – Reise mit digitaler Kamera. Eine einfache Sony Ixus mit 2 MP und sehr geringer Akkulaufzeit, was damals aber …

Weiterlesen

Das große Wirrwarr von Ladakh

Eine Podcast-Folge über jenen Moment, in dem die große Weltpolitik einen einholt und man zum Spielball der Mächte wird. Oder war das doch ganz anders damals in Ladakh, im Spätherbst 2001? Außerdem mit dabei: dünne Luft, lahmes Internet und eine undurchsichtige Geheimdienstlerin. Also: vielleicht.

Echsen-Gala auf Galapagos

Jahrzehnte nach dem Bio-Abi zur Vergangenheitsbewältigung auf das legendäre Archipel vor der Küste Ecuadors! Eine Podcast-Folge über spuckende Echsen, tollkühne Finken, fehlende Worte und einen Zweitprüfer mit Ray-Ban-Sonnenbrille. Und Charles Darwin ist natürlich auch mit dabei!

Operation Rhino

Auf Tierarzt-Safari in Südafrika! Seid dabei, wenn der Doc mit seinem Team Nashörnern die Hörner absägt, um ihr Leben zu retten – ohne Horn sind die Tiere für Wilderer nämlich uninteressant. Eine Podcast-Folge über Hartgummihaut und samtene Ohren, kleine Pfeile aus großen Gewehren und ganz allgemein: über den Wettlauf gegen die Zeit!

Survival für Anfänger, II.

Im Podcast versprochen, beim letzten Post vergessen, jetzt nachgeliefert: Die Infos zur Folge „Survival für Anfänger!“

Also:

Informationen zu Alberta gibt es online unter www.travelalberta.com und bei Facebook unter www.facebook.com/travelalbertade/
Das ganze große Kanada ist hier:
https://de-keepexploring.canada.travel

Marc Nihaus‘ Canadian Wilderness School hat ihren Sitz in Lac des Arcs bei Canmore, Alberta, und bietet unterschiedliche Schulungsprogramme sowie Expeditionen (Tel.: +1-780-695-5141, www.cwexpeditions.net) Individuelle Kurse nach Vereinbarung.

Das oben auf dem Foto ist übrigens die Ecke, in der ich meinen Kurs absolviert habe.

Habt Spaß!

Survival für Anfänger

Autor im selbstgebauten Unterstand

Was macht man, wenn man sich beim Solo-Wandern verläuft? Jenseits aller Handynetze? Kurz vor Einbruch der Dunkelheit? Oder man aus anderen Gründen plötzlich merkt: Das schafft du heute nicht mehr zurück? Mit einem Survivalkurs ist man da auf der sicheren Seite. Hab ich mir gedacht. Und in Kanada gelernt, wie man sich einen Unterschlupf zimmert, Fallen für wieselflinke Wiesel baut und ein wärmendes Feuerchen entfacht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung